Auf den neuesten stand gebrachte Fassung

Bundesamt für Gesundheit Bulletin 2017

26. April 2017

Influenza Viren Typen und  Inzidenz Grippeähnlichen Erkrankungen Meldungen pro 1000  Konsultationen, pro Woche

Undet. A/B: Viren Typisierung war nicht möglich
(H3N2) : Influenza A Viren ( H3N2)

A (H1N1) 2009 : Influenza A Viren (H1N1) 2009
Influenza B : Influenza B Viren
‰ ILI : Prozentsatz der Praxiskontakte mit Grippeverdacht im Verhältnis zu der von den Ärzten gegenüber dem BAG angegebenen Gesamtzahl von Praxiskontakten. Die Gripfälle sind entsprechend dem Zeitpunkt von Entnahme vom Artzt geordnet

Wochenbericht zu den Grippeähnlichen Erkrankungen

Grippeähnliche Erkrankungen verbreiten sich aktuell schweizweit nicht mehr.. Während der Woche 16/2017 wurden von 99 Ärztinnen und Ärzten des Sentinella-Meldesystems noch 0,6 Grippeverdachtsfälle pro 1000 Konsultationen gemeldet. Dies entspricht hochgerechnet einer Inzidenz
von 4 Fällen pro 100 000 Einwohner.
Die Inzidenz liegt seit Woche 9/2017 wieder unter dem nationalen epidemischen Schwellenwert. Die Epidemie 2016/17 dauerte von Woche 50/2016 bis 8/2017 und hatte ihren Höhepunkt in der Woche 2/2017 mit 367 Grippeverdachtsfällen pro 100 000 Einwohner (Grafik 1).

Tabelle 1: Altersspezifische und regionale Inzidenzen grippebedingter Konsultationen pro 100 000 Einwohner in der Kalenderwoche 16/2016

  Grippebedingte Konsultationen 
pro 100 000 Einwohner
Grippeaktivität 
Klassierung, (Trend)
Inzidenz nach Altersklasse
0 - 4 Jahre 18  
5 - 14 Jahre 0  
15 - 29 Jahre 6  
30 - 64 Jahre 4  
>= 65 Jahre 0  
Schweiz 4  
Inzidenz nach Sentinella-Region
Region 1 (GE, NE, VD, VS) 8.8  
Region 2 (BE, FR, JU) 5.5  
Region 3 (AG, BL, BS, SO) 6.5  
Region 4 (LU, NW, OW, SZ, UR, ZG) 0.0  
Region 5 (AI, AR, GL, SG, SH, TG, ZH) 0.0  
Region 6 (GR, TI)

0.0

 
     

Daten von das Nationale Referenzzentrum für Influenza

Die Inzidenz war in allen Altersklassen niedrig (Tabelle 1). In allen sechs Sentinella Regionen wurde keine Grippeverbreitung festgestellt (Grafik 2, Kasten).
Eine Grippewelle kann in der Bevölkerung zeitweise zu einer höheren Sterblichkeit führen als in den Wintermonaten üblich. Diese sogenannte Übersterblichkeit war in der Altersgruppe der ≥65-Jährigen in den Wochen 52/2016 bis 6/2017 festzustellen [1].

In der Woche 16/2017 wies das Nationale Referenzzentrum für Influenza (CNRI) in Genf im Rahmen der Sentinella-Überwachung in keinen Abstrichen Influenzaviren nach (Tabelle 2).
Aus Stichproben der von Sentinella-Ärztinnen und -Ärzten eingeschickten Abstrichen konnte das CNRI mittels Hämagglutinationsinhibitions-Tests diese Saison die folgenden Virenstämme identifizieren:
- Influenza A/Slovenia/3188/2015,
- Influenza A/Hong Kong/4801/2014,
- Influenza A/Switzerland/9715293/2013,
- Influenza A/Texas/50/2012,
- Influenza A/Hong Kong/3934/2011,
- Influenza B/Wisconsin/1/2010,
- Influenza B/Novosibirsk/1/2012,
- Influenza B/Puket/3073/2013 und
- Influenza B/Johannesburg/3964/2012.
Abgesehen vom Influenza A/Texas/50/2012 waren alle gefundenen Influenzaviren durch die für die Saison 2016/17 empfohlenen Impfstoffe abgedeckt (Tabelle 2).

Tabelle 2: Zirkulierende Influenzaviren in der Schweiz 
Häufigkeit der isolierten Influenzatypen und -subtypen in der aktuellen Woche 

 
  Aktuelle Woche Saison 2016/17 Kumulativ
Schweiz in Woche 16/2017
  Virenverteilung Virenverteilung
Anteil Influenza-positiver Proben
(Anzahl untersuchte Proben)

0%
1

49%
(982)

B Victoria -% <1%
B Yamagata -%   3%
B Linie nicht bestimmt -%   <1%
A(H3N2) -% 94%
A(H1N1)pdm09 -%   2%
A nicht subtypisiert -%   <1%
 

Internationale Situation

In Europa und Asien wurde in den vergangenen Wochen eine tiefe Aktivität der grippeähnlichen Erkrankungen verzeichnet; in fast allen Ländern ist die Epidemie beendet [2]. Nordamerika verzeichnete eine weiterhin mittelhohe Grippeaktivität bei überschrittenem Höhepunkt, jedoch mit sinkendem
Trend.[3-6]. Auf der Nordhemisphäre wurden vorwiegend Viren des Subtyps Influenza A(H3N2) gefunden; in China ab Woche 7/2017 zusätzlich Viren vom Subtyp Influenza A(H1N1)pdm09 und B Victoria sowie in den USA und Kanada verschiedene Influenza B Viren [2-6].

Referenzen

  1. European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC). Seasonal Influenza - Latest surveillance data http://flunewseurope.org/  (accessed on 25.10.2016).
  2. Weekly U.S. Influenza Surveillance Report http://www.cdc.gov/flu/weekly/index.htm (accessed on 25.10.2016).
  3. Canada Rapports hebdomadaires d’influenza. http://www.canadiensensante.gc.ca/diseases-conditions-maladies-affections/disease-maladie/flu-grippe/surveillance/fluwatch-reports-rapports-surveillance-influenza-fra.php (accessed on 25.10.2016).
  4. Japan NIID Surveillance report influenza. http://www.nih.go.jp/niid/en/influenza-e.html (accessed on 25.10.2016).
  5. China National Influenza Center weekly reports.
  6. Australian Influenza Surveillance Report and Activity Updates – 2016 http://www.health.gov.au/internet/main/publishing.nsf/Content/cda-ozflu-2016.htm (accessed on 25.10.2016).
  7. World Health Organisation (WHO). Recommended composition of influenza virus vaccines for use in the 2016-17 northern hemisphere influenza season. http://www.who.int/influenza/vaccines/virus/recommendations/2016_17_north/en/  (accessed on 25.10.2016).
  8. World Health Organisation (WHO). Recommended composition of influenza virus vaccines for use in the 2017 southern hemisphere influenza season. http://www.who.int/influenza/vaccines/virus/recommendations/2017_south/en/ (accessed on 25.10.2016).
 

Links 

< RETOUR